Gibt mir mal jemand eine Diagnose?

G9.11Gibt mir mal jemand eine Diagnose?
Was ist los mit mir?
• Ich kenne mich nicht (mehr) wieder…
• Ich drehe nur am Rad, und dabei habe ich doch bisher alles hinbekommen.
• Und andere laufen einfach an mir vorbei!!!
• Und die ganzen Erfolgsmeldungen im Netz: erfolgreicher Neustart 50+
• Ich habe meine Berufung gefunden
• Erfolgreiche Unternehmerinnen
• Dein 6stelliges Online Business für deine Freiheit.
Und ich?

Unabhängig davon sind Vergleiche erst einmal der Tod in Tüten, DIE Anleitung zum Unglücklichsein …
Aber man tut es doch…
Also, wieso tue ich mich in manchen Dingen so schwer. Gut, in anderen Dingen halt nicht.
Aber gerne schaue ich auch auf das, was noch nicht gut ist 😉 …. Da gibt’s ein Kraut gegen…

Brauche ich einen Stempel, dass ich nicht sagen muß, ich bin ein Versager, weil ich noch nicht
• Millionärin,
• gertenschlank,
• glücklich verliebt,
• mindestens 20 Jahre jünger aussehend,
• Topmanagerin,
• erfolgreiche Unternehmerin bin?
So wie viele im Netz, und auch so Erfolg bewerten.

Berührt hat mich die offene Aussage eines Kollegen, der offen auf seiner Hompage seine Lebensgeschichte erzählte, einschließlich der Diagnose, die er als Kind bekommen hat und deren Einschränkungen ihn auch heute noch prägen.
Und er ist sehr erfolgreich geworden, trotz seiner Einschränkungen, trotz vieler Rückschläge.
Vielleicht gerade weil es um seine Eigenart wusste und gelernt hat, damit umzugehen.
Oder gerade auch, sie einzusetzen, sie für manche Situationen ins Positive zu verkehren und zu nutzen.

Zu wissen, von welcher Position aus man ins Rennen startet kann sehr hilfreich sein.
Also, mir hat das oft, wenn auch nicht immer, geholfen 
Hochsensible, Asperger, Histrioniker,….. das wird schon offen (er) bekannt.
• Manche ruhen sich darauf aus,
• manche wandeln es für sich um, um trotz
• oder wegen dessen ein gutes Leben zu leben.
• Erfolg-reich zu sein.

Was ist los mit mir?
Wenn ich „anders“ bin als alle Andere?

Ja, eine Beschreibung, ein Wort kann helfen…
• Wieso kann ich nicht so mutig sein, den Neuanfang zu wagen? – Habe ich eine Angststörung?
• Warum fehlt mir oft der Antrieb und alles ist wie in Watte? Bin ich depressiv?
• Wieso bin ich dauernd verunsichert, nehme alles persönlich? Bin ich zu hochsensibel?
• Muß ich so bleiben, helfen Tabletten, kann, will, muß ich mich verändern?
• Muß ich zum Psychiater, oder wieso klappen die ganzen Tipps im Netz nicht bei mir?

Aber vielleicht ist das, wo ich gerade stehe, keine Krankheit, keine Störung,
sondern nur ein Resultat aus den aktuellen Lebensbedingungen?

Eine normale Reaktion auf eine unnormale Situation?

Fühlt sich das besser an?

Zu mindestens habe ich bei vielen Klientinnen es erlebt, dass dieser Satz sie wieder in die Handlungsfähigkeit und in die Erleichterung gebracht hat.
Sie konnten sich begreifen. Ja, ich bin Einzigartig, habe eine eigenen Geschichte,
und NICHT, oder vielleicht DOCH, im Positivem Sinne Ver-rückt. Welche Erleichterung!!!!
Und dann mit der Rückbesinnung ihrer bisherigen Fähigkeiten auch diese Situation angehen.

Genau aus diesem Satz heraus treten, den man Einstein zuschreibt
Wahre Verrücktheit ist es, wenn man immer das Gleiche macht und andere Ergebnisse erwartet.

Verrücke dich, damit du nicht verrückt wirst 
Wohin möchtest du dich hin rücken?

Ist der Ruf erst ruiniert, lebt es sich ganz ungeniert…

Auch eine Form der Freiheit 
Ganz zu sich stehen zu können.

Was brauchst Du dafür?
• Ermutigung?
• Ein Ziel?
• Einen Weg?
• Eine Diagnose?
Wenn Du das herausfinden möchtest und dir ein Sparringspartner gut täte, dann biete ich dir einen Klarheits-Call an.
In den 30 Minuten können wir herausfinden ob & wie ich dich dabei unterstützen kann.
Wer bin ich? Was macht mich aus und wo passe ich hin?

Für die Freiheit, sich nicht verstellen zu müssen. Für DICH mit der Diagnose „ICH BIN ICH“

Hier geht es zu Deiner Entdeckungsreise. Die Reise der Löwin!
Www.doityourway.de
Ich freue mich auf DICH
Herzlichst Dagmar, die Löwinnen-Mentorin

Lärche, Nachtigal oder Schweinehund

G8.11 Lärche, Nachtigall oder Schweinehund
Ja, ich wollte immer früh aufstehen…
Nur aus einer Nachtigall macht man keine Lärche.
Oder?
Früh aufstehen, Zeit für sich zu haben. In der Ruhe vorher, bevor das Alltagsgeschäft anfängt.
Ja, das hat wirklich was.
Rituale helfen einfach, etwas Gutes zu leben.
Bei mir wären es eine Meditation, die tagtägliche Inspiration schreiben. Beides für mich, Beides für meine Beruf-ung. Ich sah den Sinn drin. Und das fühlte sich auch gut an.
Nur – egal wie viele Wecker ich mir gestellt habe, es funktionierte nicht.
• Entweder Wecker überhört,
• einfach ausgestellt.
• Oder aufgestanden, mit Übelkeit.
• Von denken gar nicht die Rede.
• Und irgendwie auch verärgert
Also so nicht.
Hm, Zwischenwege: Vielleicht muß ich meinen inneren „Schweinehund“ einfach überlisten. Er nennt sich übrigens Paul.
War es der Satz, ich muß immer alles fit und gut machen? Vor dem er mich schützen will?
• Also Meditation muß man ja nicht mit klarem Kopf, mach es also einfach so….
• Sitzen kannst du ja wohl… Nein. Die Willenskraft war im Dämmerzustand nicht groß genug.
• Dann im Liegen…. Ja, prima wieder eingeschlafen…
• Kaffee half auch nicht.
Ich war da schon recht kreativ in den Lösungsversuchen. War….
Zwischenzeitlich stellte ich mir die Frage, was mit mir los wäre, dass ich, die sonst recht diszipliniert sein kann, DAS nicht hinbekommen kann. Also an sich kann ich recht gut mit Paul umgehen. Selbstzweifel kamen hoch.
• Sollte es einfach nicht meins sein?
• Oder ist es einfach nur die Übung, bei den man durch die Anfangsschwierigkeiten durch muß? Also stell dich nicht so an…
Mein Magen sagte nein!
Also, welche Glaubenssätze, welchen Muster, welche „Müssens“ sind da noch versteckt, vor die ich mich mit der Verweigerung schützen will? Denn auch das, was wir NICHT machen hat einen, versteckten oder offenen Grund.
Vieles ausprobiert, und einige Neues entdeckt. Manches kleinere oder größere Aua.

Schließlich fand ich den Trigger! Es war der Schreibtisch!
Nein, der hätte mich nicht gebissen, nein, aber er stand für Vieles, was ich so nicht gedacht habe. Besonders in Bezug auf den frühen Morgen. Spannende Erkenntnis.
Also, früh aufstehen, meditieren, an den Schreibtisch für diese eine kleine Sache – war
Wieder funktionieren,
auch wenn es für mich und meine Vision war.

UND WO BLEIBE ICH? Die alte Frage kam wieder hoch.
Tiefe, schmerzhaft Frage. Zig lange Jahre lang.

Da bleibe ich doch lieber im Bett, auch wenn ich mich dann den ganzen Tag ärgere, dass ich es wieder nicht geschafft habe, richtig früh aufzustehen. Teufelskreis.

Diese alte Frage, eher ein altes, schmerzhaftes, nicht wirklich bewusstes Gefühl, das immer noch in bestimmten Situationen aktuell wird. Und dabei dachte ich, ich hätte es „aufgelöst“

Und wo bleibe ich gerade, jetzt?

Nein, ich bin nicht am Schreibtisch. Ich habe den Rechner mit einem Tablett am Bett, und werde mich gleich – vielleicht – wieder hinlegen? Ich erlaube es mir.

Aber ich glaube eher nicht. Lieber etwas tun, was ich gerne tue. Planen und überlegen, was ich heute für mich Gutes tun könnte. Gerne später auch an den Schreibtisch…

Wie sieht es bei Dir aus? Welche Glaubenssätze, welche Gefühle, welche Widerstände prägen dich und machen dir manche Dinge schwer?

Bist du auf der Spurensuche fündig? Ähnlich wie bei dem Film Inception können die nämlich ganz verschachtelt auf den tiefsten Ebenen liegen und dennoch wirken.

Da nützt der Kampf mit Deinem Paul nämlich auf Dauer recht wenig. Macht nur noch mehr Anstrengung, Selbstzweifel, Verharren in der „Komfortzone“
Und weniger Energie für die schönen Dinge im Leben.

Hast Du Lust, dich auf die Spurensuche zu begeben?

Auf die Entdeckungsreise zu begeben, was da noch in dir schlummert, was erlöst werden will?
In Richtung auf
• deine persönliche Freiheit,
• mehr Leichtigkeit und
• größere Entscheidungsspielräume?

Und hättest gerne einen Scout an Seiner Seite?
Dann lade ich Dich zu einem Klarheits-Gespräch ein. In den 30 Minuten können wir herausfinden, ob & wie ich Dich unterstützen kann.

Hier findestest Du den Weg zu unserem Gespräch..
www.doityourway.de
Ich freue mich auf Dich.
Herzlichst Dagmar, die Löwinnen-Mentorin

Summertime im November

G31 Summertime im November?

Summertime, and the livin’ is easy
Fish are jumpin’ and the cotton is high
Oh, your daddy’s rich and your ma is good-lookin’
So hush, little baby, don’t you cry
One of these mornings you’re gonna rise up singing
And you’ll spread your wings and you’ll take to the sky

But till that morning, there ain’t nothin’ can harm you
With daddy and mammy standin’ by

Schon immer eines meiner Lieblingslieder. Aus Porgy und Bess.
Wieso kommt mir dieses Lied beim gerade wach werden?
Und gerade, wo es nicht mehr Sommer ist?

Spread your wings , entfalte Deine Flügel, und du fängst an zu fliegen…
Ja, das habe ich auch oft gesungen,
• so heimlich für mich – Kind hör auf zu singen, du singst schräg – oTon Mutter 100x

• auch einfach mal so , auch wenn andere dabei waren, aus Lust – ich hatte viele Jahre später extra Gesangsstunden genommen, Ergebnis: oft richtig singende Coloratursopranistin. – die Lage hatte meine Lehrerin für mich ausgesucht, nicht wirklich meine.

• unter vielen im Chor – nee, nicht Sopran, ich fühlte mich im alt eigentlich wohler.

• auch einmal auf der Bühne vom Jazzclub, bei einer Vocal Session. Lange schwelte der Wunsch in mir, lange! Einer meiner Träume!!!

Ja, ich hatte mich getraut.
Vorher geübt, ziemlich viel, das Lied in meine Tonlage transformiert ( ja die ursprüngliche Lage ist viel zu hoch für mich, ich habe da eine Zwischenlage.
Und dann stand ich da. Die Blicke des Publikums, die ersten Töne der Band….
Und ..
fand meine Tonlage nicht….. landete in einer Oktave tiefer..
Die ersten Takte gingen noch, dann war es einfach viel zu tief geworden.
Die Band spielte professionell einfach weiter.

Und ich?
Na gut, dann machen wir einen Rap daraus.
Etwas ungewöhnlich, aber ich habe es zu Ende gebracht.

Die Jazzlehrerin, die die ansprach, ob sie mir noch ein, zwei Stunden geben könne, damit ich meine Tonlage auch am Anfang richtig finden könne, meinte, so mit 4-5 Sitzungen könne es wohl gehen.
Hm, also doch singen ad acta?
NEIN!

Nur etwas aufgeschoben, weil mein aktuelles Projekt meine Aufmerksamkeit und Herzblut verlangt.
Dann singe ich einfach so weiter, alle Tonlagen in einem Lied durch, mal daneben, mal nicht – aber mit viel Herz, egal. Die Bühne, diese Bühne läuft mir in dem Fall nicht weg.

Auf welcher Bühne willst du noch stehen?
Womit dich zeigen? Deine Flügel entfalten?
Auch wenn entscheidende Personen in deinem Leben dir gesagt haben, dass es nicht geht, „lass es, das kannst du nicht…“

Willst du denen (und dir) glauben,
oder dir eine Mentorin suchen, die an dich glaubt,
und dich auf dem Weg auf deine Bühne unterstützt?

Till this morning, nothing can harm you,
‘cause daddy and mummy standing by.

Wir haben jetzt die Wahl, welche Mummies wir uns suchen, die uns durch die Nacht bringen bis zu dem Morgen, wo wir unsere Flügel ausbreiten und fliegen.
• Hast du eine?
• Wo suchst du?
• Suchst du überhaupt?
• Oder hast du deinen Traum von Deiner Bühne aufgegeben, weil….

Ich habe im Laufe des Lebens viele gefunden,
die nicht so wirklich passten,
oder nur für eine Zeit gut waren,
manchmal mehr als enttäuschend,
aber stets haben sie mich ein Stück weiter gebracht…

Willst du noch….
Dann begibt dich auf deine Suche, und sei wählerisch, wirklich! Diesmal darfst du.

Und wenn du denkst, jetzt ist die Zeit, wieder einen Schritt zu gehen,
dann lade ich dich auf ein „Castig“-Gespräch ein.

Dort können wir herausfinden ob & wie ich dich auf deine Bühne bringen kann.
Mein erwähntes Herzenzprojekt
Hier findest du den Weg zu meinem Terminkalender.
www.doityourway.de
Für die Summertime im Herbst…
Ich freue mich auf dich,
Herzlichst Dagmar, die Löwin-Mentorin

Planst Du Dein Versagen?

G30
Versagst du, zu planen, dann planst du, zu versagen

Hast Du einen Plan?
Einen durchdachten Neustart-Plan?

Ist Dir Dein End-Ziel bekannt und bewusst?
Kennst Du die einzelnen Schritte dorthin?

Gestern hatte ich gleich 3 Erlebnisse:
3x ging es um Planung.

Das Spannende:

In den beiden Coachings wurde immer von den einzelnen Bausteinen gesprochen…jedoch nicht davon, wie die Strategie, die Planung ist, dass nicht nur die einzelnen Verbesserungen erreicht werden, sondern daraus ein ECHTEr neuer Lebensentwurf entsteht.

Platt unter uns beiden ausgedrückt:

Mental-Training, Nein-sagen lernen, Visionen entwickeln, auf die Ernährung achten, ist KEIN neues Leben. Sicherlich wichtig Komponenten…
Der Plan erinnert mich eher an diese 1€-Shops in den Fußgängerzonen…
Irgendwas verändern und sehr schnell wieder vom Alltag aufgefressen werden…

Stattdessen solltest Du einen Plan haben, der folgende Fragen beantwortet:

1) Wie sieht meine Vorstellung vom Leben wirklich aus?
Was verspreche ich mir davon?
Was gehört alles dazu?
Kurz, mittel und langfristig?

D.h. welche Schritte/Stufen werde ich durchlaufen?…
ähnlich wie im Judo…
von Weißgurt (Klarheit und Kraft für den aktuellen Alltag – Workbook)
zu Gelb (angeleitete Selbsterforschung, wer bin ich, wo stehe ich– Workshop),
Orange (Entwicklung des „neuen“ Selbst: Coaching-Programm),
Grün (Mentoring: Umsetzung der ersten Schritte)
bis hin zu Braun/Schwarz (1:1 Coaching)

So ist meine Pyramide…

2) Wie schaffe ich es mein Leben langfristig so zu gestalten, dass mich der Alltag und die aktuelle Situation nicht wieder einholt oder droht einzuholen.
Wie schaffe ich mir eine langfristige Unabhängigkeit? Von der Arbeit, von Beziehungen, von Geldquellen, die mir nicht gut tun?

• Die meisten versuchen es mit einem eigenen Business, damit sie ihr eigener Chef sein können,
• Manche mit Investitionen in „zukunftsträchtige“ und gewinnversprechende Geschäfte und Anlagen, damit ein passives Einkommen generiert werden kann…
• Manche sich weiter zu qualifizieren, damit sie bessere Jobs bekommen
• Viele mit online Marketing oder anderes Affiliate.
Alles hat so seine Berechtigung, hat jedoch entscheidende Nachteile…
Und deshalb bin ich einen anderen Weg gegangen, den ich den Frauen anbiete, die wirklich starten wollen.…

Du ahnst es: Bei mir der Weg der Löwin.

3) Wie kann ich mir etwas aufbauen mit den Vorteilen der üblichen Wege, aber ohne die damit verbundenen Risiken?

  • Was muß ich investieren an Zeit, Geld, Engagement, was neben dem „normalen“ Alltag machbar ist und mich selbst persönlich auch noch weiterbringt?
    Und meine Visionen zu Zielen und Wirklichkeit werden lässt?
    Ohne ein entweder – oder, sondern ein sowohl als auch….
  • Dazu habe ich gestern mal wieder ein Interview mit einer Kollegin aufgezeichnet, in dem ich anhand eines Beispiels die Möglichkeiten dieses Weges aufzeige. Ein Teilausschnitt meines Gesamtprogrammes beschrieben, wie es gehen oder womit man beginnen kann..
    Wird Alles ziemlich einfach und klar, wenn Du es mit dieser Strategie-Analyse anschaust…

    Die STRATEGIE-PYRAMIDE im Weg der Löwin

    Also zurück zur Anfangsfrage, bzw. der Überschrift:

    Versagst Du zu planen, dann planst Du zu versagen.

    In den letzten zig Turbo-Coachings war es fast immer so:

    Die anfängliche Frage war nach einer Taktik… jedoch der KERN lag in der Planung einer guten, nachhaltigen Strategie…

    Und ich glaube – ohne mich jetzt über den Klee loben zu wollen (sagt man das so?) – ich bin ziemlich gut eine Strategie auf den PUNKT zu bringen.

    Also wenn Du das Gefühl hast, deine Strategie ist noch nicht so ganz das Richtige…
    (was oft ein Grund ist, warum Du unbewusst zögerst und deshalb Dein Neustart sich zieht und zieht)

    Dann ist hier meine Einladung zu einem Turbo-Coaching.

    Nicht mehr gratis – die Zeiten sind vorbei – aber noch immer zu einem klitzekleinen Bruchteil meines normalen Honoras…
    Weil es mir noch immer sehr wichtig ist VIELEN Menschen zu helfen.

    (Es gibt sogar die Möglichkeit das Turbo-Coaching noch immer gratis zu bekommen…steht auf der Seite)

    Hier kannst Du schauen und einen der wenigen freien Termine für das 30-Minuten Coaching ergattern:

    www.doityourway.de

    ( Mein Geschenk an Dich und als Bonus:
    Das machen wir – wie meine 1:1 Coachings per Video inkl. Aufzeichnung für Dich und einem gemeinsam entwickelten Strategie-Plan, den Du direkt ausdrucken und unter dein Kopfkissen legen kannst)
    Ich freue mich auf Dich
    Herzlichst Dagmar, die Löwin-Mentorin

    Dein Geschenk an die Welt

    G29Dein Geschenk an die Welt
    GutenMorgen,
    wenn Du schon länger meine Emails erhältst, dann kennst Du meine Wochenstartmails, die meistens mehr allgemeine Persönlichkeits/Coaching enthalten als Neustart-Impulse.

    Heute ist nun eine Wochenstart-Email.
    Inspiriert von einem sehr gutem Gespräch mit Freunden gestern… und weil das Thema wieder einmal die Nacht in mir selbst gearbeitet hat.

    Das Gespräch ging um 2 KERN-Fragen, die unausgesprochen und vielleicht bei den allermeisten Menschen niemals in ihrem Leben gestellt, geschweige denn beantwortet werden.

    Erstens:

    Warum bist Du hier? Und. Was ist Deine Aufgabe?

    Zweitens:

    Welches Geschenk bringst Du mit für uns “Anderen” hier,?

    Wenn jetzt Gedanken bei Dir hochkommen, wie “WAS für ein Bullshit will Dagmar denn jetzt von mir”, das ist doch so klar….dann beende einfach jetzt die Email… Morgen gibt es wieder was zum Thema Beruf… (Be – ruf – ung 😉 )

    Ok. Du bist noch neugierig genug weiterzulesen.

    Kümmern wir uns also um die zweite Frage:
    Dein Geschenk ……

    Fakt ist.
    Du bist einzigartig.
    Dich gibt es kein zweites Mal auf diesem Planeten.

    Fakt ist auch.
    Du bist mit einer Fähigkeit, einem speziellen Talent ausgestattet.

    Die Frage ist:

    Kennst Du Dein Talent & Deine Fähigkeit?

    Und wenn ja: Ist dieses Talent ein Teil Deiner täglichen Arbeit, Deines Lebens?

    Viele Menschen erlernen einen Beruf, weil sie Neigungen haben oder einfach durch Prägungen der Eltern, des Umfelds in den Job reinkommen.

    Job in der Bank, als Arzt, als Unternehmer, Verkäufer, Handwerker usw…

    Bei mir war es mit Anfang 50.
    Das Gefühl, es ist noch nicht Alles, was ich geben möchte. Nur gute Therapie zu machen reichte mir nicht mehr.

    Ein guter Hinweis auf Dein Geschenk sind Deine Hobbies.

    Kleine Kinder können Dir die Frage noch ganz klar und einfach beantworten.
    Wenn Du einen 3-6 jährigen Enkel hast…frag ihn mal…
    Wir haben über unsere Träume und Hobbies zu gehen.

    Bei mir war es über das Thema Meditation, Spiritualität, Gesundheit & Ernährung in Verbindung mit Reisen.

    So entdeckte ich für mich persönlich, dass mein Geschenk die Fähigkeit ist, andere Menschen dabei zu unterstützen IHRE BOTSCHAFTEN für die Welt besser und erfolgreich zu leben und weiterzugeben. Und nicht nur im trauen Heim oder Großraumbüro.

    Ganz plump:

    Statt Flyer in der Einkaufspassage zu verteilen durch Online Coaching und Networkmarketing-Automation tausende Menschen zu erreichen, die auch die BOTSCHAFT erhalten wollen und deren Leben sich dadurch verändert.

    Durch die Klarheit über mein Geschenk habe ich die tägliche Motivation und auch eine spezielle Kraft mein Business klarer, authentischer und kraftvoller zu gestalten.

    Z.B. die Idee von dem Kurs „Der Weg der Löwin“, die ortsunabhängig hunderte von Frauen erreicht und hilft ihr eigenes Leben zu leben, sich mit sich wohl zu fühlen und ihre ganzen Fähigkeiten und Einzigartigkeit zu entdecken und zu genießen.
    Damit aber nicht genug, sondern…
    Ihnen auch einen Weg mit an die Hand zu geben, diese Chancen auch Anderen zu ermöglichen!!!
    Weil so mehr Menschen schneller vorankommen, anstatt immer 1:1 über die ach so vielen Gurus…
    Oder alle durch viele teure Seminare schleusen zu müssen.
    Einfach Gutes weitergeben, und andere befähigen, das auch zu tun!!!!
    Ich liiiiebe Schneeballsystem, die auch im Sommer und
    überall funktionieren.

    Möchtest Du auch Deine Vision, Deine Einzigartigkeit finden und leben?
    Und vor allen Dingen, Deiner Berufung folgen und etwas bewirken?

    Dann folge meinem Ruf auf und bewirb Dich auf einen 1:1 Berufungs-Call für die Löwin in Dir.
    Hier ist der Weg zum Call (mein Terminkalender 😉 )
    www.doityourway.de
    Also .

    Was ist Dein Geschenk?
    Was bringst Du wirklich mit?
    Und hast Du dieses Geschenk schon in Deinen Alltag integriert?

    Für deinen Erfolg!
    Hallelulja
    Dagmar, die Löwin-Mentorin

    Hosen runter oder rauf?

    G28 Hosen runter oder doch lieber Hoch?
    Die Befreiung der Wahrheit
    „Bist Du auch dabei? Ich lade Dich herzlich ein, wird sicher spannend“, fragte mich ein Kollege.
    Ja ein neuer Unternehmerstammtisch. Mal etwas anderes.

    O.k., wenn Kay etwas empfiehlt, dann schaue ich es mir schon gerne mal an…. Neue Chance, neues Glück. Vielleicht mal nicht das hier Schein-übliche: ich bin so toll, hier ist meine Visitenkarte, buch mich. Und alles lauter hungrige, mehr oder minder gelungen den schönen Schein aufrecht haltend..

    15 Menschen saßen in einem kleinen Raum, der als Filmstudio ausgerichtet war. Mit einer Bühne, die 1/3 des Raumes ausmachte
    T. Tastisch, der Inhaber betrat die Bühne. Künstlername, wie er eröffnete.
    Ich hatte ihn schon mal erlebt. Die Bühne, sein Metier.
    Und nun?
    Er wolle mal etwas anderes machen.
    Etwas wahrhaftiges!

    Und nach wenigen Einleitungssätzen: Schwupps eine Folie mit einem Diagnosebrief von einer Therapeutin. ICD10/DSM… Tja, die Diagnose, nicht überraschend für mich. Ich habe ja selbst jahrelang damit gearbeitet.
    Aber was sollte das?
    Ja, er wolle mit der Offenheit anfangen:
    Studio lief nicht so, noch mehr Arbeit, Frau genervt, Trennung in die Wege geleitet, er nicht damit klar gekommen, Therapeutin aufgesucht! Diagnose bekommen. Und Tipps, die passend schienen.
    Und das in „unterhaltsamer“ Weise ausgebreitet. Hm!
    Mutig? Wirklich ehrlich? PR-Gag?
    Sicherlich von allem etwas.

    Und nun waren wir dran.
    Erstaunliches kam zu Tage. Nach einem tiefen Schlucken…
    Klar, ging es erst einmal über Trennungsgeschichten. Das war ja etwas unverfänglicher, da ja man nur zu einem Teil daran selbst „schuld“ war… Aber dann….
    Gingen die Hosen runter. Meine Güte, wir kennen uns doch gar nicht. Nie vorher gesehen!

    Es erinnerte mich sooo an die Encountergruppen in den 70zigern. Schonungslose Offenheit bis aufs Blut, die oft Wracks übrig ließen, die dann mit Umarmungen wieder aufgepäppelt wurden.
    Ja sogar die Einzelkabinen bei gen Toiletten und Waschräumen hatte man abgeschafft. Was mir unter anderem tagelange Verstopfungen beschert hatte. Aber man wollte ja weiterkommen, persönlich…
    Es war für mich wie eine Zeitreise in die vielen, vielen Seminaren und Gruppen, die ich im Laufe meines Lebens mitgemacht hatte.
    Und daraus die vielen Wunden, die danach im Laufe der Zeit zu Narben wurden. Einfach schlechte Leitung, Ein Prinzip als Absolutum gesetzt und den Menschen dem untergeordnet.

    Und hier jezt?
    Toller Ansatz, und als es in diese Richtung abzugleiten drohte, habe ich ein wenig interveniert…. Indirekt natürlich 
    Du hast dich vielleicht schon gefragt, mit welchem Geheimnis ich aufgewartet habe?

    Nun ja, genau mit den Erinnerungen. Die mir schon bewusst machen, dass ich schon viele Jahre gelebt und erfahren habe. 60 Jahre hört sich schon ziemlich „upps“ an.
    Und dass ich manchmal nicht sicher bin, wie ich die ganzen Erfahrungen einbringen soll, ohne Neues zu blockieren oder arrogant zu wirken. Mir ginge es ja nicht um mich, sondern um die Sache.
    Das war die Wahrheit. Aber auch meine Intervention 
    Und schon ging es wieder in die gute Richtung. Und ein nettes, ehrliches Feedback habe ich auch bekommen.

    „Endlich konnte ich mal ehrlich sein.“
    „So befreiend. Endlich mal nicht nur schauspielern“
    durchweg diese Rückmeldung.

    Klar, nur wenn ich weiß, wirklich ehrlich weiß, wo ich stehe, dann, und nur dann kann ich die richtigen Schritte unternehmen, die mich weiter bringen.
    Sagt jeder, tun die wenigsten.
    Klar kann auch weh tun.
    Wenn es nur darum geht, die Hosen runter zu lassen.
    Aber, wenn ich weiß, wo ich hin will…
    • Und wirkliche Unterstützung möchte….
    • Und den passenden Weg finden,
    DANN ist die wahrhaftige Innenschau angesagt.

    Für ein Ziel, für eine Vision.
    Für DICH!
    Nicht nur zu denken, sondern auch zu sagen!!

    Und zwar jemandem,
    • der auch diesen Weg gegangen ist….
    • Wertschätzend dich auffängt und
    • dich mit deiner Wahrheit willkommen heißt.
    • Dir ein Vorbild für den nächsten Schritt sein kann oder schon ist.
    Hast Du so jemanden?

    Willst Du Deine beste Version von Dir erreichen? Wissen, wo Du wirklich stehst, und was für DICH der passendste Weg ist,
    dann lade ich Dich zu einem Klarheitsgespräch ein.
    Hier findest Du den Weg zur Klarheit, zur Wahrheit der Löwin
    www.doityourway.de
    Ich freue mich auf Dich
    Herzlichst Dagmar, die Löwin-Mentorin

    ausgemustert, jetzt parking position?

    G18 Hochdekoriert und ausgemustert.
    „Deine Energie möchte ich haben!“
    Bewundernd fiel der Satz , als ich bei einer Freundin saß.
    Sie hatte mich zum Frühstück eingeladen. Mit 5 verschiedenen süßen und herzhaften und sehr kreativ gemixten Brotaufstrichen.
    Natürlich selbst gemacht.
    Es macht ihr Freude, alles selbst herzustellen.
    Das ist auch billiger. Denn Geld hat sie keins. Seit vielen Jahren arbeitslos.

    Damals hochdekoriert, dann ausgemustert.

    Sie konnte und wollte dem ständig wachsenden Druck nicht stand halten.
    Und durch alle Gitter unseres Sozialnetzes durchgefallen.

    Seitdem lebt sie, jeden Cent umdrehend von ihrer Abfindung. Nichts Neues in Sicht, was nicht das Gleiche vom Gleichen wäre, nur noch ein wenig schneller.

    Wo gehöre ich hin?
    Ja, die Brotaufstriche, das mache ihr Freude, auch die anderen Dinge, die sie aus ihrer-Situation irgendwie hinbekommt.
    Da sei sie stolz drauf.
    Mir bleibt das Brötchen im Hals stecken.
    Ja, ich bin ein Fan von, Dinge positiv zu sehen.
    Aber nicht von Schönreden.
    Das merke ich auch vorsichtig an.

    Treffer versenkt. Schweigen, Stille, feucht werdende Augen.
    Oh je, dafür bin ich ja bekannt, und nicht immer dafür beliebt.
    Aber was nützt es, mir liegt Jana einfach am Herzen.

    Jaa, sie könnte vielleicht aus den Aufstrichen ein Geschäft machen… Aber das wäre ihr viel zu viel..
    Ihre Hypnoseausbildung, ja diese Arbeit, und sie hätte schon einige Klienten gehabt, toll gelaufen, das hätte sie gerne mehr. Aber die Interessenten würden sich nicht mehr melden. Ja 1,2, mal hätte sie…..
    Sie würde mich bewundern.. Das könnte sie nicht, so wie ich mich für mein Geschäft, meine Idee einsetze…Sie spüre, wie mein Herz brenne.
    Ob sie denn nicht einen Traum hätte?
    Och…..eigentlich…
    Ja dann wird alles, was über „ich hätte ja gerne“ drüber hinausgeht, Anstrengung sein. Das „weg von“ braucht die große Schwester „ hinzu“.

    Jaaa, ich weiß wofür ich das alles mache, dafür bleibe ich am Ball, in bestimmten Phasen auch ohne Zeit für einen selbstkreierten Brot aufstrich…Und ich weiß, ….

    Jana ist noch nicht an diesem Punkt. Leider.

    Beide saßen wir ein wenig bedröppelt am mittlerweile leeren Frühstückstisch.
    Oh, so viel Potential in der parking position….

    Du auch?
    Aber wenn du wissen willst, wie Dein Ziel sein kann,
    wofür Dein Herz wirklich brennt,
    und wie du es erreichen kannst

    Von der Maus am Herd zur stolzen Löwin im ihrem Reich

    dann lade ich dich zu einem Gespräch mit mir ein. Gemeinsam finden wir es heraus.
    Und dann schauen wir ob & wie ich dir helfen kann.
    Hier findest Du den Zugang zu meinem Terminkalender
    www.doityourway.de
    Ich freue mich, mit Dir zu sprechen und auf die Schatzsuche zu gehen.
    Herzlichst Dagmar
    4M-Mentorin und Wegbegleiterin

    Turbodiesel für Kopfkarussell

    G16 der Turbodiesel für Dein Kopfkarussell
    Auch Karussells brauchen Treibstoff, damit sie sich immer schneller drehen…
    Und der Turbodiesel für Dein Kopfkarussell?

    Schokolade!!!!

    Och nee, ne?!
    Doch.
    „Wenn nichts hilft, hilft Schokolade“ heißt es so schön.
    Stimmt nur nicht, zu mindestens nicht so, wie wir hoffen.

    Oh ja, ich mag Schokolade, genieße sie gerne. Vor allen Dingen die hellen Sorten.
    Also die, denen man nicht so viel von den guten Sachen zuschreibt.

    Jaaa, Schokolade hat Lecithin, ein Stoff, der Fett mit Wasser verbindet. Total wichtig fürs Gehirn, das aus einem Großteil aus Fett besteht.
    Jaa, Antioxidantien sind in den dunklen Sorten auch drin. Und noch ein paar andere gute Sachen…
    Aber:

    Auch viel Zucker!!! Und da liegt der Zündstoff.
    Zucker macht 10x schneller und mehr süchtig als Kokain und Konsorten…
    Und Zucker ist überall drin. Auch in sauren Gurken, Wurst und – einfach überall. Heißt oft nur anders…Tja, früh übt sich…
    Ja, und?
    Zum Glück wird das Thema Zucker und deren Nebenwirkungen immer mehr thematisiert. Deshalb hier nur einige Aspekte.
    Also…
    Wir haben Stress (Trauer, Wut, Erschöpfung)
    Und die Seele schreit!!!!
    Nach Halt, Zuwendung, Unterstützung….

    Und was geben wir ihr?
    Zucker!
    Geht ins Blut… Damit wir weglaufen können. Die Möglichkeit fühlt sich auch erst mal gut an.
    Daraufhin mehr Insulin, geht an unsere Reserven, mobilisiert weiteren Blutzucker, damit wir gaaanz schnell uns (körperlich) in Sicherheit bringen können. Auf den Baum, in unser gelobtes Land.
    Nur… wir laufen nicht. Das, was uns der Körper uns zur Verfügung stellt, brauchen wir nicht.
    Und der sagt?
    Na gut, jetzt halt nicht, dann legen wir das wider auf Halde. Aber nicht da, wo wir das her haben, sondern in unser Notkästchen. Denn der Notfall kann ja wieder kommen. Sicher ist sicher.

    Und unser Notfallkästchen?
    Tja, das ist auf unseren Hüften. Da geht man natürlich nicht dran. Denn wer weiß…
    Und die Schokoladenenergie wird dort gelagert. Und erst mal gar nicht angefasst.
    Egal, ob wir uns das nächste Mal die Schokolade uns verkneifen….

    Tja, das tut der Seele auf Dauer nicht wirklich gut, oder? Meiner nicht.
    Zu mindestens jahrelang nicht.
    Und der Rest wird gebraucht, um das Gedankenkarussell anzutreiben..

    Tja, und was schreit dann das Seelchen im Karussell weiter?
    Schokolade….
    Zum Glück habe ich nun den Schlüssel zum Notfallkästchen, und wie ich das aufmache und entleeren kann. Aber das ist ein anderes Thema.( siehewww.4m-coaching.de/fit-sein )
    Also was stattdessen?
    Ganz kurzfristig, in der Situation:

    Habt ihr schon einmal etwas von Omega 3 Fettsäuen gehört und dem Eiweißstoff Tryptophan?
    Wurde bevor es die ganzen chemischen Mittel gab, erfolgreich gegen Depression und depressive Verstimmungen verabreicht.. Ist auch heute wieder auf dem Vormarsch. Zum Glück!
    Ein paar Walnüsse und einen Eiweißschake (Ohne Zucker und Zuckeraustauschstoffe bitte!!! Wenn, dann mit Erythrit) Gewürzt mit Vanille, dem Trostgewürz .
    Hilft.

    Die Zusammenhänge wie und warum es wirkt findet ihr in sehr empfehlenswerten Büchern von Andreas Jopp und komprimiert in meinem Ratgeber.
    „Die 7 TOP Basics, wie du auch in stressigen Zeiten einen klaren Kopf behältst“

    So kann der Körper dem Seelchen helfen.
    Aber halt nicht auf Dauer
    Denn es hat ja einen Grund, warum es Dir nicht so gut geht. Und da geht’s ran.

    Was tut Dir eigentlich wirklich weh?
    • Das Zuviel an Anforderungen
    • und das Zuwenig an ICH?
    • Mangelnde Anerkennung,
    • fehlende Perspektive,
    • keinen Sinn?
    • Wut, die nicht da landen kann, wo sie hingehört?
    • Trauer, die nicht gelebt werden kann?

    Gehe einfach auf die Spurensuche…..
    Ursache erkannt, Gefahr schon etwas gebannt.

    Hast Du jemanden. Der Dich dabei unterstützt?
    Der dich ernst nimmt, aber sich nicht in den Schokoladensog mit hereinziehen lässt?

    • Wenn Du die Schokolade richtig in vollen Zügen genießen willst, und nicht als Notnagel,
    • wenn Du wissen willst, was wirklich dein Seelchen braucht
    • und wie Du das ihm geben kannst

    dann lade ich Dich zu einem Klarheitsgespräch ein.
    Dort finden wir heraus, ob & wie ich Dich dabei unterstützen kann.
    Hier der Weg zu Gespräch
    www.doityourway.de
    und zu meinem Ratgeber
    www.4m.coaching.de

    Deine Angst vorm Spiegel

    G15 Deine Angst vor dem Spiegel

    Guten Morgen

    “Der einzige Mensch, der dich stoppen kann, bist du selbst”
    Was meine ich damit?

    Wenn du nicht klar bist, klar über dich selbst…wer du bist, wofür du stehst, wogegen du stehst, was dein wozu ist (Sinn, Zweck deiner Existenz), du dir nicht klar bist, was du in deinem Leben noch erleben willst
    …dann ist jeder Tag wie eine Autofahrt durch den dicken Nebel.
    Das Problem daran:
    Du hast dich so daran gewöhnt, an den Nebel, dass du denkst, die Straßen sind immer so, und das mit 60km/h auf der Autobahn das maximal Vertretbare erreicht ist.

    Ist das so?
    Oder doch einfach die Nebelscheinwerfer anschmeißen? (sprich neue kleine Kurse, Verbesserungen, Ablenkungen probieren)
    Die Sache ist die:
    Du kannst den Nebel der Unklarheit ganz einfach vertreiben.
    Du brauchst Mut. Den Mut selbst in den Spiegel zu schauen.
    Das bedeutet, du hast es auch zutun.
    Ich weiß selbst als ich vor 8 Jahren, vor 4 Jahren und auch in den letzten Zeiten die Aufgabe bekam, hinzuschauen…
    Da habe ich oft mir die Aufgaben angeschaut…und dann mir ein paar Antworten gedacht…aber nicht aufgeschrieben, oder nur aufgeschrieben, weil ich es als Hausaufgabe abgearbeitet wissen wollte.
    Und nicht wirklich gefühlt.
    Nebelscheinwerfer anknipsen statt Nebel vertreiben.
    Als ich jedoch anfing – und die Reise zu dir selbst hört nie auf – passierte DIE Veränderung.
    Das Gleiche bei meinen Klienten:
    Klarheit bringt Energie.
    Energie bringt Veränderung.
    Veränderung bringt Erfolg.
    Erfolg bringt Kraft.
    Einfache Kettenreaktion.
    Kannst du mir z.B. deine Mission, deinen Elevator-Pitch, wie es so schön heißt, jetzt sofort nennen?
    Meiner geht so:
    Ich bin Dagmar. Ich helfe starken und lebensfrohen Frauen Mitte 50 dabei, mit einem gelungenen Neustart ihre Berufung zu leben, indem ich sie dabei unterstütze mit Mut, Sinn und Leichtigkeit und einem funktionierenden beruflichen Konzept ihr Leben selbstbestimmt zu leben und sich als die starke Löwin mit sich und der Welt wieder wohlzufühlen.
    Alleine ein klares Mission-Statement zu haben schafft Klarheit in dem Tun und der Kommunikation nach außen und innen.
    Es lohnt sich,——-, bei dir hinzuschauen.
    So ist es wirklich keine Seltenheit, dass meine Klienten berichten, gerade wenn wir erst mit der SPIEGEL-Arbeit fertig sind, dass plötzlich neue Möglichkeiten, Begegnungen Chancen, auftauchen, die genau auf die Mission passen…OHNE das wir schon etwas an der Persönlichkeit, ja nur 1 Wort irgendwo verändert hätten.

    Kraft der Klarheit über dich selbst…

    Deshalb gibt es bei mir die LÖWIN CALLS, die als Zutat die 100% BIO-Klarheit der weiten Steppe beinhalten.
    Stell dir so einen Termin vor, wie als wenn wir gemeinsam, ganz vertrauensvoll in deinen Spiegel schauen… und du erkennst.

    Manchmal braucht es nur einen an der Seite, einen Ermutigenden für diesen Schritt…
    Was dann passiert?

    Ist schwer zu beschreiben… was auf jeden Fall immer als Ergebnis rauskommt:
    Klarheit und eine große Dankbarkeit für dieses intensive Gespräch…

    Ja, es ist ein Geschenk von mir, weil ich ganz ehrlich gesagt, es absolut wunderbar finde, das Geschenk der Klarheit zu geben…
    Weil ich um die Kraft der Klarheit weiß…

    Du bist herzlich eingeladen:
    LÖWIN CALL vereinbaren<<< hier findest Du den Weg zum Telefon www.doityourway.de
    Für Deine Kraft ———

    Deine Löwin-Mentorin, Dagmar

    Folgst du dem Ruf?

    G14 Folgst Du dem Ruf?
    Für Menschen, die um ihre Berufung wissen und diese leben wollen:

    Guten Morgen ,
    Vor einer Woche stand ich mit einer Freundin auf der Dachterrasse meiner Praxis in Eimsbüttel.
    Ich hatte gerade mit ihrer Hilfe eine kleine Videosequenz zum Thema Herbst gedreht und wir schauten über die Dächer von Hamburg, bunt bestückt von Baumwipfeln in allen möglichen leuchtenden Farben.

    Wieder fragte ich sie – was ich schon seit 2 Jahren mache:
    “Was willst du denn jetzt machen?” „Was hast Du vor?“

    Sie: “Ich kann es dir noch nicht sagen, aber ich weiß, wenn es soweit ist, dann weiß ich es. Es wird sich zeigen”
    Ich stockte kurz.
    Dann plötzlich kam mein Satz hoch:

    “Ich finde, es gibt keinen größeren Schmerz für einen Menschen, als der Schmerz, wenn man nicht seine eigene Berufung, seine Stärke kennt, bzw. LEBT.”

    Meine Freundin sackte völlig in sich zusammen.

    Als sie sich nach Minuten wieder gefangen hatte, bedankte sie sich.
    Weil sie verstanden wurde.
    Der Schmerz in uns.

    “Ich musste das hören. Ja, das ist es, das macht mich fertig. Danke Dir.” , sagte sie mit einem Strahlen in den Augen.

    Wenn du das Gefühl in dir gefunden hast, wo du glaubst:

    Das ist meine Berufung.
    Das ist mein Talent.
    Deshalb bin ich hier.
    Das will ich machen.
    Das ist mein Beitrag für die Menschen….

    Wenn du dieses Gefühl hast… und es schmerzt dich.
    Es schmerzt dich, weil du es noch nicht leben kannst.

    Du liegst nachts wach mit Bauchschmerzen bei den Gedanken an den nächsten Tag.

  • Der nächste Tag, der dich noch in deinem alten Job gefangen hält, weil du das Geld brauchst…oder noch nicht den Weg gefunden hast das NEUE zu leben.
  • Du Sorgen hast – nicht nur finanziell – sondern auch, ob es es richtig war, dass du du wirklich dich auf den Weg machen willst.
  • Wenn du gestresst bist, weil du irgendwie vorankommen willst, aber nicht weißt, womit und wie.
  • Wenn du vielleicht 100 Seminare, Calls hörst, Übungen machst, und alle irgendwie nicht greifen.

  • Diesen Schmerz erlebe ich Woche für Woche in unterschiedlichen Ausprägungen in meinem Löwin Call mit Menschen, die endlich wissen wollen, die endlich ihre Klarheit bekommen wollen… Und auch den Mut, noch einmal einen Schritt zu gehen.

    Die die Antwort auf die Frage suchen:
    “Wie kann ich meine BERUFUNG leben und auch davon leben???!”

    Ich kenne den Schmerz.

    Denn du bist große KLASSE. In Dir eine schöne starke Löwin!
    Deine KLASSE nicht zu leben… das ist ein Schmerz, der nimmt dir die Luft zu atmen.

    Wenn du die Klarheit suchst, wie du deine KLASSE, deine Berufung leben kannst,
    so dass du davon leben kannst, dann lade ich dich jetzt ein.

    Mittwoch und auch noch Freitag sieht, da ich einen workshop verschoben habe noch SEHR GUT aus, was freie Termine für einen 45 Minuten Löwin Call angeht aus.
    Klicke hier, schau dir kurz das Video an, ob ein Call für dich ist.

    Fülle die kurze Bewerbung aus und wähle dann deinen Termin:
    www.doityourway.de

    hören wir uns?
    Deine Dagmar
    Die Wegbegleiterin zu den 4 mehrs im Leben