ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN (AGB)
Dagmar Thiel, Therapie, Coaching, Training


§ 1 Anwendung der allgemeinen Geschäftsbedingungen
Die allgemeinen Geschäftsbedingungen regeln die Geschäftsbeziehung
zwischen Dagmar Thiel (im Folgenden: DT) und ihren KlientInnen|
AuftraggeberInnen, soweit zwischen den Vertragsparteien nichts Abwei-
chendes schriftlich vereinbart wurde.

Eine Geschäftsbeziehung kommt zustande, wenn der|die Klient|in das
Angebot von DT schriftlich oder mündlich annimmt. Ein individueller Vertrag
regelt genaue Einzelheiten der Zusammenarbeit (u.a., aber nicht aus-
schließlich: Thema, Zeitrahmen, finanzieller Rahmen, Zahlungsbe-


dingungen).

§ 2 Vertragsgegenstand
Der|die KlientIn bzw. die|der AuftraggeberIn nimmt bei DT ein Coaching
oder|und Consulting in Anspruch.
Der|die KlientIn bzw. die|der AuftraggeberIn und DT definieren gemeinsam
das Anliegen und das Ziel des Coachings|Consultings.
Um die Ziele zu erreichen, werden durch DT verschiedene Verfahren
angewendet. Diese beruhen auf Grundlagen der Psychologie, Wirtschafts-
wissenschaften und Gesprächsführung.

Andere Verfahren und Methoden werden nicht ausgeschlossen. Die
Verfahren sind nicht schulmedizinisch anerkannt. Sie dienen auch nicht
der Heilung psychischer Krankheiten. Eine Psychotherapie (Diagnostik,
Heilen oder Lindern von Krankheiten|psychischer Störungen) wird
ausdrücklich ausgeschlossen und nicht durchgeführt.
Das Coaching|Consulting umfasst schriftliche Analysen und Berichte.
Der|die KlientIn bzw. die|der AuftraggeberIn stimmt einer möglichen
(digitalen) Aufzeichnung der Sitzung ausdrücklich zu.


§ 3 Erfolg des Coachings|Consultings
Coaching|Consulting sind komplexe Prozesse, die von verschiedensten
Einflüssen abhängen.
DT kann trotz aller Anstrengungen den geplanten oder erwünschten
Erfolg nicht garantieren. Auch kann sie das Erreichen der gesetzten Ziele
in der gemeinsamen Arbeit nicht garantieren.

Beide Parteien arbeiten nach bestem Wissen und Können daran, dass ein
Erfolg bzw. das angestrebte Ziel zustande kommt. Ausschlaggebend hier-
für ist die aktive Mitarbeit des|der KlientIn im Prozess des Coachings|
Consultings.

§ 4 Dauer von Coachings|Consultings
Die Dauer des Coachings|Consultings ist vom Thema und|oder dem
Anliegen des|der KlientIn abhängig und somit individuell unterschiedlich.

§ 5 Schweigepflicht
DT verpflichtet sich, gegenüber Dritten Stillschweigen bezüglich der
Inhalte der Sitzungen zu bewahren. Gegenüber Dritten darf nur eine
Auskunft erteilt werden, wenn der|die Klient|in dazu schriftlich oder
mündlich seine|ihre Zustimmung gegeben hat. Diese Auskunft darf
ebenfalls gegeben werden, wenn davon auszugehen ist, dass die
Auskunftserteilung im Interesse des|der Klient|in ist, (die Verschwiegenheit
betrifft jedoch nicht die Vereitelung oder Verfolgung mutmaßlicher
Straftaten oder den Schutz höherer Rechtsgüter), oder DT sich mit Hilfe
der Daten gegenüber einem (Schieds-)Gericht entlasten könnte.

§ 6 Gerichtsstand
Gerichtsstand ist der Wohnort von DT bzw. der nächste Gerichtsstandort.

§ 7 Gesundheitszustand und Mitwirkung des|der Klient|in
Der|die Klient|in sichert zu, dass er|sie an keiner Erkrankung leidet, die
seine|ihre Geschäftsfähigkeit beeinträchtigt oder die einem Coaching|
Consulting aus medizinischen, psychiatrischen oder psychologischen
Gründen zurzeit entgegensteht.

Sollte der|die Klient|in darüber Zweifel haben, versichert er|sie,
selbstständig einen Arzt aufzusuchen, um dies abzuklären und ggf.
aufgetretene Krankheiten behandeln zu lassen. Im Falle einer für das
Coaching|Consulting relevanten Erkrankung, muss der|die Klient|in DT
umgehend von in Kenntnis setzen. Das Coaching|Consulting darf nur
fortgeführt werden, wenn eine ausdrückliche Zustimmung durch den Arzt
vorliegt. Ist der|die Klientin auf Empfehlung durch DT nicht bereit, eine
ärztliche Untersuchung durchführen zu lassen, kann DT eine Fortführung
des Coachings|Consultings ablehnen.

Der|die Klient|in hat keine Verpflichtung zur aktiven Mitarbeit an Coaching|
Consulting. In diesem Fall ist DT aber berechtigt, das Coaching|Consulting
abzubrechen, wenn das Vertrauen nicht mehr gegeben zu sein scheint
oder durch die fehlende Mitarbeit des|der Klient|in der Erfolg des
Coachings|Consultings angezweifelt werden muss.

§ 8 Eigenverantwortung des|der Klient|in
Coaching|Consulting sind komplexe Prozesse, die viele Bereiche des
Lebens wie Arbeit, Finanzen, Beziehung, Gesundheit, Bildung und Freizeit
mit einschließen können.
Es wird hiermit ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der|die Klient|in für
alle getroffenen Entscheidungen, die zusammen mit DT erarbeitet wurden,
selbst verantwortlich ist. Die von DT vorgebrachten Lösungsansätze sind
lediglich Vorschläge, die Wahl für oder gegen eine Umsetzung steht
dem|der Klient|in frei.
Somit sind diese Entscheidungen außerhalb der Verantwortung von DT.
.
Coaching|Consulting schließen nicht die Diagnose und Behandlung
psychischer Störungen mit ein. Sie sind somit kein Ersatz für psychia-
trische oder klinisch-psychologische Betreuung, Psychotherapie oder
Psychoanalyse.
Coaching|Consulting sind ebenfalls kein Ersatz für professionelle Beratung
in anderen Bereichen, wie Recht, Medizin, Finanzen oder Glaubensfragen.

Mit der Nutzung des Angebots bestätigt der|die Klient|in
• die obigen Ausführungen gelesen und verstanden zu haben;
• in den genannten Bereichen bei Bedarf anderweitige professionelle Beratung und Hilfe zu suchen;
• verstanden zu haben, dass sämtliche Entscheidungen in diesen Bereichen ausschließlich in der eigenen Verantwortung des|der Klient|in liegen.
§ 9 Rechtsgültigkeit der AGB
Sollten einzelne Bestimmungen der Allgemeinen Geschäftsbedingungen ungültig oder nichtig sein bzw. dies werden, wird dadurch die Wirksamkeit des Vertrages nicht behindert. Vielmehr ist die ungültige oder nichtige Bestimmung durch die Bestimmungen zu ersetzen, die dem Zweck des Vertrages oder dem Parteiwillen am nächsten kommen.