Umwege erhöhen die Ortskenntnisse….
Mein Weg zur Löwin
Vor 10 Jahren arbeitete ich noch in Rehakliniken, Sucht, Trauma, Burnout. Sitzungen, Einzelgespräche, Aktivitäten und viele, viele wechselnde Klienten. Vielen konnte ich helfen, manchen nicht.

Die ersten 18 Jahre waren erfüllt. Ich konnte etwas bewegen.
Aber dann wurde es zunehmend verschulter, standarisierter und am Menschen vorbei.
Ich dachte mir immer mehr, DAS kann ich nicht mehr vertreten.

DAS kann es doch nicht gewesen sein. Ich verlor die Freude.

Egal, ob ich mich durch viele Fortbildungen zur Fachfrau und Aushängeschild der Einrichtung für die „schweren“ Fälle hochgearbeitet hatte. Ich konnte meine Fähigkeiten nicht mehr einbringen.
Und egal, ob mir monatelang, ja jahrelang versprochen wurde, mit der neuen Klinik wir alles besser…

Noch länger durchhalten? Warten bis?

Und als dann wieder ein neues, absolut sinnentleertes Manual eingeführt wurde..
Ja, das war der Tag, an dem ich kündigte, meine Sicherheit aufgab, und ich war gerade 50 geworden!
Den Plan B, den ich mir zuvor aufgebaut hatte, war noch nicht wirklich tragfähig, aber wenigstens etwas. So sprang ich nicht ins eiskalte Wasser.

Nein, so will ich nicht mehr, kann ich nicht mehr. Ich will mein eigener Chef sein! Ich will das einsetzen können, was in mir steckt!
Einen vollbestückten Bauchladen 20 Jahre erprobt ausgereift, für jeden etwas Passendes.
Ja ich mache mich selbstständig. Als Stress und Burnout (Präventions)Coach.

Was dann passierte?
Es folgten die härtesten Jahre meines Lebens. Fachlich alte Häsin, aber als Unternehmerin totales Neuland!
Wo finde ich die nächsten Kunden, wie mache ich mich bekannt, was biete ich genau an. Jeder kann sich doch Coach nennen.
Nachts schweißgebadet mit Kopfkarussell.

Zunehmend PANIK
Auch die ganzen wohlgemeinten oder teuer bezahlten Ratschläge und Kurse, wie ich als erfolgreicher Coach zu sein und zu tun habe, authentisch, spezialisiert, online, offline, u.s.w. funktionierten nur höchst bedingt. Bitte nicht Deinen Bauchladen, geht gar nicht. 

Wer bin ich eigentlich?
Das einzige, was klappte, waren meine Coaching-Reisen auf den kapverden, der „kleine Jakobsweg“. Da ging nicht nur mein Herz auf. Aber davon konnte ich nicht leben.

Ich stellte mich zunehmend immer mehr in Frage: sollte alles das, was ich in den letzten Jahren zusammen getragen habe und wirklich gute Ergebnisse erzielt hat, umsonst gewesen sein? Mein Denken und Fühlen, dass alles zusammengehört, wenn es auch wirklich helfen soll? Und nicht nur oberflächlich! Sollte es?

NEIN!
Fast in letzter Minute fiel mir ein:

Warum nicht
den „kleinen Jakobsweg“ an die Elbe holen? Oder warum nicht auch online allen zugänglich machen? Innere UND äußere Reisen von zu Hause aus, aber mit dem Kapverdenfeeling!
Und ein Testimonial von einer Reise fiel mir ein:
Vor der Reise habe ich mich wie eine graue Maus im Hamsterrad gefühlt, aber nach der Reise wie eine stolze Löwin!!

DAS WAR ES!

Und so…..
Wunde ich wieder Reiseführerin, mit all dem Wissen der letzten 30 Jahre und baute „Den Weg der Löwin“
Und je mehr ich mit den Menschen über dieses Konzept und die Inhalte sprach, desto mehr Zuspruch und Bestätigung bekam ich. Ich habe es fast nicht mehr geglaubt.

Auch mein zuvor geschriebenes Sach-Buch konnte ich als Hintergrund wissen einbinden.
Mein zweites gab den Praxisbezug für den Alltag.
Es fügte sich ALLES!
Und der aktuelle Ratgeber bringt es einfach auf den Punkt!
Der Rest ist Geschichte.

Heute lebe ich mein Löwinnen-Sein und helfe anderen, ihre Löwinnen Kraft zu finden und IHREN Weg.
Ihren Weg der Löwin, schön, stark und frei. – Ihren 2. Frühling selbstbestimmt zu gestalten.
Weg von schlapp und genervt auf dem Sofa hin zu schick und fit am Pool der Queen Mary (Ja, es ist machbar. Für JEDE, die sich einlässt und die Schritte dahin unternimmt.

WIE?
Neugierige Frauen, die Lust haben, ihrem Leben mehr Leben zu geben (und auch einige Männer) kommen zu mir, um diesen Weg zu gehen
In private Days, Workshops, Vorträgen, Coachings – und – in dem 12 Wochen intensiv Master-Kurs
So konnte ich mir meinen Traum erfüllen, anderen Menschen wirklich zu helfen, ihr Leben auf eine erfülltere und freudvolle Ebene zu bringen. Wo Geld/Genuss, Gesundheit, Sinn und stärkende Gemeinschaft gelebt werden. Und meine Umwege einfach Sinn machen.