Besser nie als zu spät
Wenn immer alles zu viel ist..

Wenn man auf was Bestimmtes wartet… und es passiert….nix

Es gab eine Zeit lang kaum post (Briefpost), oder verspätet oder sehr verspätet. Dann kam mal gar nichts, so gar nicht, und dann wieder die übliche Menge. Ein wichtiger Brief war nicht dabei. Zum Glück hatte ich beim Absender nachgefragt, ob er unterwegs wäre, und so konnte er noch einmal auf den Weg gebracht werden. Aber hätte ich mich nicht hinter geklemmt. Großer Verlust. Das war noch einmal gut gegangen

Komisch – was war der Grund mit der Ebbe bei der Post?

Ich fing die Zustellerin ab und fragte sei einfach: Ja, sagte sie mit zittern in der Stimme, sie sie wegen Überarbeitung krank geworden. Und sie hätte eine Vertretung bekommen. Einer, der einfach ohne große Einarbeitung eingesetzt worden ist. Und natürlich hatte er gesagt, er schafft das. Wollte weder Gesicht noch Job verlieren.
Aber er schaffte es nicht, und der Reststapel von dem vorherigen Tag schwappte in den Neuen hinein und der Haufen wurde größer und größer… bis… direkt zugegeben hat er es nicht, dass er sie weggeworfen hat. . Nur…

Es ist kein Einzelfall sagt sie. Vor einigen Jahren ist ein solcher Fall in größerem Stil groß an die Presse gegangen. Die Umstände, die dazu geführt hätten, hätten sich trotz Versprechen nicht wirklich geändert.

Und mal ehrlich, wem geht es heutzutage nicht ähnlich? Es ist einfach zu viel. Und man schiebt. Auf morgen, übermorgen, weiter nach hinten und dann hofft man, dass es sich von alleine regelt. Tut es auch, oft leider nicht so, wie wir es wünschen.

Kennst Du die 72 Stunden- Regel? Alles, was wir uns vornehmen, uns was nicht in den ersten 72 Stunden beginnen, wird nichts. Kann man gleich vergessen. Definitiv!

Und nun? Tja, am Besten sich nur das vornehmen, was wir in dem Zeitraum auch erledigen können. Und sonst gar nicht es sich vornehmen. Upps.

Aber es gibt doch so viele Dinge, die auf uns einströmen, und die WICHTIG, WICHTIG schreien. O.k. muß dann wohl. Und das, was mir wichtig ist…. Kommt… danach….
Tja, und das Danach ist, morgen, übermorgen, über übermorgen.

Der Zeitdieb ist wieder unterwegs.
Was ist denn wirklich wichtig? Was gehört in unseren Kalender rein, was wichtig, dringlich und was zwar laut, aber nicht wichtig ist? Das Eisenhower-Quadrat gibt wertvolle Hinweise, muss nur adaptiert werden.

Zeitmanagement….
Gar nicht so einfach.

Nach welchen Kriterien entscheide ich?
Denn ICH bin die Herrin über meine Zeit und Energie!!! Tja, nach welchen? Aber, auch das liegt allein in Deiner Hand. Es ist die Frage nach den wahrscheinlichen Konsequenzen, die ich zu erwarten habe. Kenne ich sie, und bin ich bereit, sie zu tragen? DIE entscheidende Frage.

In meinen 7 Tipps habe ich ein Modell beschrieben. Einfach, aber nicht ohne.

Nur, auch dazu muss man ein wenig denken können. UND das ist unter Stress nicht so einfach. Und das hat nichts mit Intelligenz oder Willenskraft zu tun, sondern mit Prozessen, die automatisch im Körper ablaufen. Sind die einmal angestoßen, dann laufen die. Dagegen an zu steuern ist extrem schwierig. Ab einem bestimmten Punkt sogar unmöglich. Und ich bin schon eine Kämpferin!

Das hat seinen Sinn für unser Überleben. So nervig wie das grad jetzt ist. Auch das beschreibe ich in den 7 Tipps , aber auch in dem kleinen Training, im Teil 1 und tiefergehend in Tei2.
Warum das so ist, und warum Du mit Willen und Vorsatz es nur schwer hinbekommst. Also nicht Deine Schwäche, das beschreibe ich da. Selbstverständlich auch einen Ansatz, was du tun kannst. Eine kleine Zusammenfassung kommt in der nächsten Post.

Natürlich nicht so in der Tiefe nachvollziehbar und bildhaft. Gestatten, der Stresstiger, und wie Du ihn besänftigen kannst
Also schau, ob Du anstatt einer Dailysoap Dir die 17 Minuten gönnst, falls noch nicht 
Damit Du nicht eine(n) wichtige(n) Post verpasst.

Sehen wir uns?
www.loewin.eu/rg-training1

Und wenn, Du direkt herausfinden willst, wer ich bin, und was ich vielleicht für Dich ganz individuell tun kann, lade ich Dich zu einem 1:1 live-call ein.
www.loewin.eu/call.

Aber nicht, dass Dir das alles zu viel wird 
Herzlichst
Dagmar,
die Löwinnen-Mutivatorin


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.