Gute Vorsätze? Zahlen einmal anders gesehen: 

Laut einer Umfrage von Forsa im Auftrag der DAK-Gesundheit, die jährlich durchgeführt wird, nehmen sich pro Jahr um die 40 Prozent vor, im kommenden Jahr etwas besser zu machen. 2018 waren es 37 Prozent, die Hälfte gibt an, die guten Vorsätze zwei bis drei Monate lang oder sogar bis heute auch zu beherzigen.
Klingt erst einmal gut. Aber was heißt das genau? Ca 60% nehmen sich nichts vor. Warum? Enttäuschung, weil die bisherigen nicht geklappt haben? Vermeidung von zusätzlichem Stress? Keine Ziele? Nur, wer nicht weiß, wo er/sie hinwill, wird selten ankommen….


40% nutzen die Chance für einen Rückblick, eine Bestandsaufnahme, und eine größere oder kleinere Kurskorrektur in Angriff zu nehmen. Nur, davon schaffen es lediglich 20% erste Schritte oder sie insgesamt umzusetzen und länger durchzuhalten.
Woran liegt es?
Stimmt die Bestandsaufnahme nicht? Ist das, was verändert werden soll nicht die eigentliche Ursache für eine Unzufriedenheit und passt als Weg-von nicht, weil es nicht schmerhaft genug ist? Oder ist das zu erreichende Ziel nicht attraktiv genug um für einen längeren Zeitraum genügend Energie zu liefern? Oder ist der Weg dahin nicht passend für einen selbst, für den aktuellen Alltag?
Ja, ich weiß, ich müsste ja… Reicht das? Passt das wirklich zu mir, oder meine ich es nur, weil „man“ das so macht. Weil wir uns ja alle optimieren „müssen“
Ja, es gibt nichts Gutes, außer man tut es. Nur sind die ganzen 100% erfolgversprechenden Tipps, die, die mich da abholen, wo ich gerade stehe?


Fragen über Fragen, die, wenn sie nicht wahrhaftig und in die Tiefe geklärt werden, ein Scheitern wahrscheinlich machen. Aber wie kann ich genau denken, überlegen, reflektieren, wenn einem der Kopf mit den vielen Anforderungen voll ist. Ein klares, ruhiges planen nicht möglich ist?
Vielleicht ist der erste Schritt derjenige, der uns wieder zur Ruhe, zur Klarheit im Denken und Fühlen bringt, damit wir weitere Schritte überhaupt erst entwickeln und in Angriff nehmen können.


Deshalb habe ich die besten 7 Tipps wie auch in stressigen Zeiten einen klaren Kopf behältst zusammengestellt, und passend dazu ein 7 Tage Programm entwickelt, das dir das ermöglicht und vielleicht nebenbei einen oder den anderen Vorsatz mit erreicht.
So dass Du
• wieder mit mehr Energie deinen Alltag bewältigen, und dich mit dir und deinem Körper wohl fühlen kannst
• genau weißt, was wichtig ist, was unwichtig und passend deine to do Liste souverän gestalten und erledigen kannst
• wenn du wieder mehr Zeit für dich und deine Wünsche und Ziele hast
• und dich als selbstbewusste und selbstbestimmte Managerin deiner Situation erfährt, die genau weiß, was für sie gut ist, und was nicht.

Neugierig geworden? Nähere Infos findest du unter
https://4m-coaching.de/herrin-des-alltags