Gibt mir mal jemand eine Diagnose?

G9.11Gibt mir mal jemand eine Diagnose?
Was ist los mit mir?
• Ich kenne mich nicht (mehr) wieder…
• Ich drehe nur am Rad, und dabei habe ich doch bisher alles hinbekommen.
• Und andere laufen einfach an mir vorbei!!!
• Und die ganzen Erfolgsmeldungen im Netz: erfolgreicher Neustart 50+
• Ich habe meine Berufung gefunden
• Erfolgreiche Unternehmerinnen
• Dein 6stelliges Online Business für deine Freiheit.
Und ich?

Unabhängig davon sind Vergleiche erst einmal der Tod in Tüten, DIE Anleitung zum Unglücklichsein …
Aber man tut es doch…
Also, wieso tue ich mich in manchen Dingen so schwer. Gut, in anderen Dingen halt nicht.
Aber gerne schaue ich auch auf das, was noch nicht gut ist 😉 …. Da gibt’s ein Kraut gegen…

Brauche ich einen Stempel, dass ich nicht sagen muß, ich bin ein Versager, weil ich noch nicht
• Millionärin,
• gertenschlank,
• glücklich verliebt,
• mindestens 20 Jahre jünger aussehend,
• Topmanagerin,
• erfolgreiche Unternehmerin bin?
So wie viele im Netz, und auch so Erfolg bewerten.

Berührt hat mich die offene Aussage eines Kollegen, der offen auf seiner Hompage seine Lebensgeschichte erzählte, einschließlich der Diagnose, die er als Kind bekommen hat und deren Einschränkungen ihn auch heute noch prägen.
Und er ist sehr erfolgreich geworden, trotz seiner Einschränkungen, trotz vieler Rückschläge.
Vielleicht gerade weil es um seine Eigenart wusste und gelernt hat, damit umzugehen.
Oder gerade auch, sie einzusetzen, sie für manche Situationen ins Positive zu verkehren und zu nutzen.

Zu wissen, von welcher Position aus man ins Rennen startet kann sehr hilfreich sein.
Also, mir hat das oft, wenn auch nicht immer, geholfen 
Hochsensible, Asperger, Histrioniker,….. das wird schon offen (er) bekannt.
• Manche ruhen sich darauf aus,
• manche wandeln es für sich um, um trotz
• oder wegen dessen ein gutes Leben zu leben.
• Erfolg-reich zu sein.

Was ist los mit mir?
Wenn ich „anders“ bin als alle Andere?

Ja, eine Beschreibung, ein Wort kann helfen…
• Wieso kann ich nicht so mutig sein, den Neuanfang zu wagen? – Habe ich eine Angststörung?
• Warum fehlt mir oft der Antrieb und alles ist wie in Watte? Bin ich depressiv?
• Wieso bin ich dauernd verunsichert, nehme alles persönlich? Bin ich zu hochsensibel?
• Muß ich so bleiben, helfen Tabletten, kann, will, muß ich mich verändern?
• Muß ich zum Psychiater, oder wieso klappen die ganzen Tipps im Netz nicht bei mir?

Aber vielleicht ist das, wo ich gerade stehe, keine Krankheit, keine Störung,
sondern nur ein Resultat aus den aktuellen Lebensbedingungen?

Eine normale Reaktion auf eine unnormale Situation?

Fühlt sich das besser an?

Zu mindestens habe ich bei vielen Klientinnen es erlebt, dass dieser Satz sie wieder in die Handlungsfähigkeit und in die Erleichterung gebracht hat.
Sie konnten sich begreifen. Ja, ich bin Einzigartig, habe eine eigenen Geschichte,
und NICHT, oder vielleicht DOCH, im Positivem Sinne Ver-rückt. Welche Erleichterung!!!!
Und dann mit der Rückbesinnung ihrer bisherigen Fähigkeiten auch diese Situation angehen.

Genau aus diesem Satz heraus treten, den man Einstein zuschreibt
Wahre Verrücktheit ist es, wenn man immer das Gleiche macht und andere Ergebnisse erwartet.

Verrücke dich, damit du nicht verrückt wirst 
Wohin möchtest du dich hin rücken?

Ist der Ruf erst ruiniert, lebt es sich ganz ungeniert…

Auch eine Form der Freiheit 
Ganz zu sich stehen zu können.

Was brauchst Du dafür?
• Ermutigung?
• Ein Ziel?
• Einen Weg?
• Eine Diagnose?
Wenn Du das herausfinden möchtest und dir ein Sparringspartner gut täte, dann biete ich dir einen Klarheits-Call an.
In den 30 Minuten können wir herausfinden ob & wie ich dich dabei unterstützen kann.
Wer bin ich? Was macht mich aus und wo passe ich hin?

Für die Freiheit, sich nicht verstellen zu müssen. Für DICH mit der Diagnose „ICH BIN ICH“

Hier geht es zu Deiner Entdeckungsreise. Die Reise der Löwin!
Www.doityourway.de
Ich freue mich auf DICH
Herzlichst Dagmar, die Löwinnen-Mentorin

ausgemustert, jetzt parking position?

G18 Hochdekoriert und ausgemustert.
„Deine Energie möchte ich haben!“
Bewundernd fiel der Satz , als ich bei einer Freundin saß.
Sie hatte mich zum Frühstück eingeladen. Mit 5 verschiedenen süßen und herzhaften und sehr kreativ gemixten Brotaufstrichen.
Natürlich selbst gemacht.
Es macht ihr Freude, alles selbst herzustellen.
Das ist auch billiger. Denn Geld hat sie keins. Seit vielen Jahren arbeitslos.

Damals hochdekoriert, dann ausgemustert.

Sie konnte und wollte dem ständig wachsenden Druck nicht stand halten.
Und durch alle Gitter unseres Sozialnetzes durchgefallen.

Seitdem lebt sie, jeden Cent umdrehend von ihrer Abfindung. Nichts Neues in Sicht, was nicht das Gleiche vom Gleichen wäre, nur noch ein wenig schneller.

Wo gehöre ich hin?
Ja, die Brotaufstriche, das mache ihr Freude, auch die anderen Dinge, die sie aus ihrer-Situation irgendwie hinbekommt.
Da sei sie stolz drauf.
Mir bleibt das Brötchen im Hals stecken.
Ja, ich bin ein Fan von, Dinge positiv zu sehen.
Aber nicht von Schönreden.
Das merke ich auch vorsichtig an.

Treffer versenkt. Schweigen, Stille, feucht werdende Augen.
Oh je, dafür bin ich ja bekannt, und nicht immer dafür beliebt.
Aber was nützt es, mir liegt Jana einfach am Herzen.

Jaa, sie könnte vielleicht aus den Aufstrichen ein Geschäft machen… Aber das wäre ihr viel zu viel..
Ihre Hypnoseausbildung, ja diese Arbeit, und sie hätte schon einige Klienten gehabt, toll gelaufen, das hätte sie gerne mehr. Aber die Interessenten würden sich nicht mehr melden. Ja 1,2, mal hätte sie…..
Sie würde mich bewundern.. Das könnte sie nicht, so wie ich mich für mein Geschäft, meine Idee einsetze…Sie spüre, wie mein Herz brenne.
Ob sie denn nicht einen Traum hätte?
Och…..eigentlich…
Ja dann wird alles, was über „ich hätte ja gerne“ drüber hinausgeht, Anstrengung sein. Das „weg von“ braucht die große Schwester „ hinzu“.

Jaaa, ich weiß wofür ich das alles mache, dafür bleibe ich am Ball, in bestimmten Phasen auch ohne Zeit für einen selbstkreierten Brot aufstrich…Und ich weiß, ….

Jana ist noch nicht an diesem Punkt. Leider.

Beide saßen wir ein wenig bedröppelt am mittlerweile leeren Frühstückstisch.
Oh, so viel Potential in der parking position….

Du auch?
Aber wenn du wissen willst, wie Dein Ziel sein kann,
wofür Dein Herz wirklich brennt,
und wie du es erreichen kannst

Von der Maus am Herd zur stolzen Löwin im ihrem Reich

dann lade ich dich zu einem Gespräch mit mir ein. Gemeinsam finden wir es heraus.
Und dann schauen wir ob & wie ich dir helfen kann.
Hier findest Du den Zugang zu meinem Terminkalender
www.doityourway.de
Ich freue mich, mit Dir zu sprechen und auf die Schatzsuche zu gehen.
Herzlichst Dagmar
4M-Mentorin und Wegbegleiterin

Turbodiesel für Kopfkarussell

G16 der Turbodiesel für Dein Kopfkarussell
Auch Karussells brauchen Treibstoff, damit sie sich immer schneller drehen…
Und der Turbodiesel für Dein Kopfkarussell?

Schokolade!!!!

Och nee, ne?!
Doch.
„Wenn nichts hilft, hilft Schokolade“ heißt es so schön.
Stimmt nur nicht, zu mindestens nicht so, wie wir hoffen.

Oh ja, ich mag Schokolade, genieße sie gerne. Vor allen Dingen die hellen Sorten.
Also die, denen man nicht so viel von den guten Sachen zuschreibt.

Jaaa, Schokolade hat Lecithin, ein Stoff, der Fett mit Wasser verbindet. Total wichtig fürs Gehirn, das aus einem Großteil aus Fett besteht.
Jaa, Antioxidantien sind in den dunklen Sorten auch drin. Und noch ein paar andere gute Sachen…
Aber:

Auch viel Zucker!!! Und da liegt der Zündstoff.
Zucker macht 10x schneller und mehr süchtig als Kokain und Konsorten…
Und Zucker ist überall drin. Auch in sauren Gurken, Wurst und – einfach überall. Heißt oft nur anders…Tja, früh übt sich…
Ja, und?
Zum Glück wird das Thema Zucker und deren Nebenwirkungen immer mehr thematisiert. Deshalb hier nur einige Aspekte.
Also…
Wir haben Stress (Trauer, Wut, Erschöpfung)
Und die Seele schreit!!!!
Nach Halt, Zuwendung, Unterstützung….

Und was geben wir ihr?
Zucker!
Geht ins Blut… Damit wir weglaufen können. Die Möglichkeit fühlt sich auch erst mal gut an.
Daraufhin mehr Insulin, geht an unsere Reserven, mobilisiert weiteren Blutzucker, damit wir gaaanz schnell uns (körperlich) in Sicherheit bringen können. Auf den Baum, in unser gelobtes Land.
Nur… wir laufen nicht. Das, was uns der Körper uns zur Verfügung stellt, brauchen wir nicht.
Und der sagt?
Na gut, jetzt halt nicht, dann legen wir das wider auf Halde. Aber nicht da, wo wir das her haben, sondern in unser Notkästchen. Denn der Notfall kann ja wieder kommen. Sicher ist sicher.

Und unser Notfallkästchen?
Tja, das ist auf unseren Hüften. Da geht man natürlich nicht dran. Denn wer weiß…
Und die Schokoladenenergie wird dort gelagert. Und erst mal gar nicht angefasst.
Egal, ob wir uns das nächste Mal die Schokolade uns verkneifen….

Tja, das tut der Seele auf Dauer nicht wirklich gut, oder? Meiner nicht.
Zu mindestens jahrelang nicht.
Und der Rest wird gebraucht, um das Gedankenkarussell anzutreiben..

Tja, und was schreit dann das Seelchen im Karussell weiter?
Schokolade….
Zum Glück habe ich nun den Schlüssel zum Notfallkästchen, und wie ich das aufmache und entleeren kann. Aber das ist ein anderes Thema.( siehewww.4m-coaching.de/fit-sein )
Also was stattdessen?
Ganz kurzfristig, in der Situation:

Habt ihr schon einmal etwas von Omega 3 Fettsäuen gehört und dem Eiweißstoff Tryptophan?
Wurde bevor es die ganzen chemischen Mittel gab, erfolgreich gegen Depression und depressive Verstimmungen verabreicht.. Ist auch heute wieder auf dem Vormarsch. Zum Glück!
Ein paar Walnüsse und einen Eiweißschake (Ohne Zucker und Zuckeraustauschstoffe bitte!!! Wenn, dann mit Erythrit) Gewürzt mit Vanille, dem Trostgewürz .
Hilft.

Die Zusammenhänge wie und warum es wirkt findet ihr in sehr empfehlenswerten Büchern von Andreas Jopp und komprimiert in meinem Ratgeber.
„Die 7 TOP Basics, wie du auch in stressigen Zeiten einen klaren Kopf behältst“

So kann der Körper dem Seelchen helfen.
Aber halt nicht auf Dauer
Denn es hat ja einen Grund, warum es Dir nicht so gut geht. Und da geht’s ran.

Was tut Dir eigentlich wirklich weh?
• Das Zuviel an Anforderungen
• und das Zuwenig an ICH?
• Mangelnde Anerkennung,
• fehlende Perspektive,
• keinen Sinn?
• Wut, die nicht da landen kann, wo sie hingehört?
• Trauer, die nicht gelebt werden kann?

Gehe einfach auf die Spurensuche…..
Ursache erkannt, Gefahr schon etwas gebannt.

Hast Du jemanden. Der Dich dabei unterstützt?
Der dich ernst nimmt, aber sich nicht in den Schokoladensog mit hereinziehen lässt?

• Wenn Du die Schokolade richtig in vollen Zügen genießen willst, und nicht als Notnagel,
• wenn Du wissen willst, was wirklich dein Seelchen braucht
• und wie Du das ihm geben kannst

dann lade ich Dich zu einem Klarheitsgespräch ein.
Dort finden wir heraus, ob & wie ich Dich dabei unterstützen kann.
Hier der Weg zu Gespräch
www.doityourway.de
und zu meinem Ratgeber
www.4m.coaching.de